Dirk Fleck


Dirk C. Fleck | Autor und Journalist
© Dirk C. Fleck

GO! Die Ökodiktatur

GO! Die Ökodiktatur | Dirk C. Fleck

Die vierte Macht

Die vierte Macht | Dirk C. Fleck
© Hoffmann und Campe

Leseprobe

Die vierte Macht

Spitzenjournalisten zu ihrer Verantwortung in Krisenzeiten


Feuer am Fuss

Cover "Feuer am Fuss" Roman von Dirk C. Fleck
Feuer am Fuss © Dirk C. Fleck

Leseprobe

Feuer am Fuss


Kurzvita  (Dirk C. Fleck)

Geboren 1943 in Nazi-Deutschland . Da mein Vater „Halbjude" war, durfte er meine Mutter nicht sehen, man erteilte ihnen eine sogenannte Trennungsauflage. Meine Eltern versteckten sich mit mir in der Goerde, im Dorf Starrel, wo wir Unterschlupf bei einer deutschen Bauernfamilie fanden, die sich selbstlos einem großen Risiko aussetzte. Das gab es eben auch. Nach dem Abitur wurde ich nach eingehender "Gewissensprüfung" als Kriegsdienstverweigerer anerkannt. Meinen Ersatzdienst leistete ich im Schwesternheim des Deutschen Roten Kreuzes als gärtnerische Hilfskraft in München Grünwald. Anschließend absolvierte ich eine dreijährige Buchhändlerlehre, danach studierte ich an der Deutschen Journalistenschule in München. Es folgte ein Volontariat beim "Spandauer Volksblatt Berlin" – ich war in meinem Traumberuf angekommen.

 

Von 1972 bis 1976 lebte ich an verschiedenen Orten in Bayern. Bevor ich 1976 wieder nach Norddeutschland übersiedelte, war ich einer der Betreiber eines “Landgasthofes” in Treidlkofen (Niederbayern) namens Reiteralm. In diesem, als “Wohngemeinschaft” geführten Gasthof, wurden Livekonzerte verschiedener lokaler und überregionaler Rock- und Popgrößen aufgeführt. Nach meiner Rückkehr nach Hamburg war ich als Chefredakteur am Aufbau des Satiremagazins "ULK" tätig, bevor ich zur Hamburger Morgenpost wechselte.

 

Die Stationen meiner Karriere in aller Kürze: Ressortleiter "Spandauer Volksblatt", Lokalchef "Hamburger Morgenpost,", Chefredakteur "Hanse-Journal" (TV), Reporter bei "Tempo", Heft-Redakteur bei "Merian", Redakteur im Auslandsressort der Wochenzeitung "Die Woche". Ab 1995 freier Autor für die Magazine "Merian", "GEO", "stern", "SPIEGEL". Von 1997 bis 2002 Kolumnist der Tageszeitung "Die Welt" sowie der "Berliner Morgenpost". Seit den 1980er Jahren gilt mein journalistisches Augenmerk vor allem dem drohenden ökologischen Desaster, das die Menschheit weltweit in Gang gesetzt hat.

 

Da das Thema mit der gebotenen Radikalität in den Redaktionen nur schwer zu transportieren war (und immer noch ist), begann ich es in Romanen zu variieren. Den Anfang machte der Roman "Palmers Krieg" (1992), die Geschichte eines Ökoterroristen. Es folgte 1983 "GO!  Die Ökodiktatur", eine düstere Dystopie, die mit dem Deutschen Science Fiction Preis ausgezeichnet wurde. Mit dem Roman "Das Tahiti-Projekt" (2008) legte ich eine positive Zukunftsvision vor, die ebenfalls mit dem Deutschen Science Fiction Preis ausgezeichnet wurde. 2011 erschien mit "MAEVA!" die Fortsetzung des “Tahiti-Projekts” im Greifenverlag. Zur Frankfurter Buchmesse 2012 brachte der Piper Verlag Maeva! mit dem Titel "Das Südsee Virus" als Taschenbuch heraus. Maeva! ist die Geschichte einer Tahitianerin, die zur Präsidentin einer alternativen UNO gewählt wird, sich auf Weltreise begibt, um Regionen einzusammeln für ihre "Politik des Herzens" und sich dabei von einer sanften Mahnerin zu einer kämpferischen Jeanne d ´Arc der Ökologie entwickelt.

Buchcover Feuer am Fuss von Dirk C. Fleck
Feuer am Fuss | Dirk C. Fleck

2012 erschien dann mein neues Buch. "Die vierte Macht - Spitzenjournalisten zu ihrer Verantwortung in Krisenzeiten". Das Buch erschein ebenfalls zur Frankfurter Buchmesse im Hoffmann und Campe Verlag. Sinn und Zweck dieses Debattenbuches soll es sein, das Problembewusstsein der Medien abzuklopfen. Wie definieren die Verantwortlichen in den Redaktionsstuben ihre Rolle gegenüber den dringendsten Herausforderungen unserer Zeit und welche Rolle haben die Medien ihrer Meinung nach dabei in Zukunft zu spielen? 2014 wurde dann im p.machinery Verlag in einer überarbeiteten und aktualisierten Fassung "GO! – Die Ökodiktatur Erst die Erde, dann der Mensch" neu aufgelegt.

 

Im Moment arbeite ich an einem weiteren Buch (Feuer am Fuss) das vorraussichtlich im September 2015 erscheinen wird. Eine Leseprobe von meinem Buch "Feuer am Fuss" finden sie hier als PDF zum Download


Foto Eisbär der schläft Fotograf Christian Hüttemann Berlin 2015
(C) Fotograf Christian Hüttemann | Berlin 2015